Home | Panorama | Die Geschichte der Sportwetten – von Pferderennen bis hin zum eSport

Die Geschichte der Sportwetten – von Pferderennen bis hin zum eSport

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Egal ob jung oder alt, nahezu jeder Mensch ist bereits mit Sportwetten in Kontakt gekommen. Sei es bei einer der zahlreichen TV-Werbungen oder im Gespräch mit einem Bekannten, der von seinen Wettabgaben berichtete.

Scheinbar ist das Wetten tief im Menschen verwurzelt. Auch neben den Sportwetten gibt es zahlreiche Personen, die aus Spaß auf ganz unterschiedliche Dinge wetten und somit den Ehrgeiz auf das eigene Recht beanspruchen. Zumeist wetten zwei Parteien um einen bestimmten Ausgang, wie es auch bei Wettabgaben der Fall ist. Da hier zumeist jedoch nur um das Ehre oder das Recht gewettet wird, besitzen Sportwetten ein Risiko, welches viele Wettfreunde oftmals unterschätzen. Bei diesen ist es so, dass der Tipper einen Echtgeldeinsatz tätigen muss, um die Wette gegen den Buchmacher einsetzen zu können.

Doch wie genau entstanden Sportwetten und wie haben sie sich entwickelt? Wir werfen einen Blick auf die Antike und die Gegenwart der beliebtesten Wetten.

Bereits lange vor Christi begannen Sportwetten

Auch wenn man es kaum glauben mag, gab es auch lange Zeit vor den Wettshops verschiedene Menschen, die ihr Hab und Gut verwetteten. Die Antike zeigt uns, dass es bereits 880 vor Christi ein Turnier gab, welches alle vier Jahre im heiligen Hein von Olympia stattfand. Auch heute kehren alle vier Jahre die besten Sportler der Welt in einen Ort, um ein Kräftemessen auszutragen, noch heute nennt man dieses Turnier „Olympische Spiele“.

Bereits 880 vor Christi gab es mit hoher Wahrscheinlichkeit Menschen, die auf den Ausgang der Olympiade wetteten. Während dies heutzutage mit Geld geschieht, war es damals sich etwas anderes und die Menschen wetteten mit Lebensmittel oder Schmuckstücken auf die teilnehmenden Olympioniken.

Geschichtswissenschaftler gehen heute davon aus, dass die ersten Personen erstmals 676 vor Christi eine Wette eingegangen sind. Bei der 23. Olympiade kam es also zu den ersten Sportwetten, die jedoch damals noch mit einem Handschlag besiegelt wurden.

Auch danach gab es sicherlich Sportwetten, die sogar in Comics wie Asterix und Obelix eine Rolle spielen. Die sagenumwobenen Wagenrennen werden sicherlich auch den ein oder anderen Römer motiviert haben, sein Geld oder andere Wertgegenstände auf einen Teilnehmer zu setzen. Zudem gab es in den römischen Zeiten noch die todesmutigen Gladiatorenkämpfe, die in ebenfalls in einer Arena ausgetragen wurden.

Somit können wir uns sicher sein, dass Sportwetten bereits zum damaligen Zeitpunkt eine wichtige Rolle gespielt hat und zahlreiche Menschen ihr Hab und Gut auf die Ausgänge dieser Events eingesetzt haben. Natürlich gibt es zahlreiche Unterschiede zu den heutigen Sportwetten, die wir euch gleich ebenfalls noch präsentieren werden.

24794950_l.jpg

Pferderennen – der Ursprung der heutigen Wetten

Um den Ursprung der Sportwetten nachvollziehen zu können, führt es jeden Wettfreund auf die Insel (Grossbritannien). Bereits im 18.Jahrhundert waren dort Pferderennen so beliebt, dass die Menschen darauf wetteten.

Aber auch hier ist ein großer Unterschied zu den heutigen Sportwetten zu erkennen. Nur die Siegerwette konnte damals platziert werden. Um eine Sportwette abgeben zu können, gab es verschiedene Annahmestellen. Vom Kollegen, der dieses Rennen auch besuchte, bis hin zu den ersten Wettshops, die in der Rennbahn integriert waren und als erste Annahmestelle auch einen Wettschein ausstellten.

Auch in Deutschland gab es die erste Wette im Jahr 1810. Bei einem Galopprennen konnten Zuschauer ebenfalls auf den Sieger tippen und so ihr Geld auf den Sport einsetzen.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde dann der Fußball immer beliebter und die Sportwetten wurden immer umfangreicher. Mit dieser dazugewonnenen Sportart weitete sich die Wett-Branche immer weiter aus. In Deutschland wurde nach dem zweiten Weltkrieg die „Toto Wette“ eingeführt. Hierbei tippten Wettfreunde auf den Ausgang von insgesamt 11 Partien, um einen Gewinn einfahren zu können.

Der Übergang zu den heutigen Sportwetten

Mit dem deutschen „Toto“ war es nur noch eine Frage der Zeit, bis Sportwetten umfangreicher werden sollten. Im Jahre 1853 wurden Wetten in Großbritannien legalisiert und somit stand der Weg der Buchmacher offen.

Zahlreiche Wettshops kamen aus dem Untergrund an die Öffentlichkeit und erstmals gab es für Tipper zahlreiche Anlaufstellen, um eine Wette platzieren zu können. Zur damaligen Zeit setzen die „wettverrückten“ Briten insgesamt 5% ihres Lohnes auf Sport ein, sodass schnell ein Hype um die Sportwetten entstand.

Was auf der Insel funktionierte, wurde auch von anderen Ländern kopiert und so konnten zahlreiche Buchmacher in der ganzen Welt ihr Wettbusiness eröffnen. Noch heute gibt es nahezu jedes Jahr zahlreiche neue Wettanbieter, die im Internet die Wettabgabe für Personen aus aller Welt anbieten.

Vorsicht vor betrügerischen Anbietern – Wettenerfahrungen.com hilft weiter!

Bereits lange vor Christi gab es sicherlich auch Betrüger, die nur an das Hab und Gut der Tipper kommen wollten und sich danach aus dem Staub machten. Dieses Szenario gibt es auch leider heute noch, sodass unerfahrene Wettfreunde bei einem unseriösen Buchmacher einzahlen und im Anschluss keinerlei Chance auf ihren Gewinn haben.

Um dieser negativen Erfahrung vorzubeugen, gibt es zahlreiche Vergleichsportale, die nicht nur die Seriosität und Sicherheit überprüfen, sondern auch zahlreiche weitere Eigenschaften eines Wettanbieters. Damit man nicht an einen ungeeigneten Buchmacher herantritt, sollte man sich die Wettanbieters Tests auf wettenerfahrungen.com durchlesen, um erkennen zu können, welches Wettportal einem liegt.

Zahlreiche Wettmöglichkeiten im Gegensatz zu früher

Ebenfalls in einen Buchmacher Test wird aufgenommen, wie viele verschiedene Wettmöglichkeiten ein Wettanbieter mit sich bringt. Im Gegensatz zu früher, gibt es inzwischen eine Vielzahl an Sportarten, die ganz unterschiedliche Möglichkeiten einer Wette mit sich bringen.

Während man zur damaligen Zeit ausschließlich auf den Sieger wetten konnte, stehen heute deutlich mehr Varianten zur Verfügung. So können Handicaps, Über- beziehungsweise Unterwetten, Tipps auf Tore, Eckbälle, Fouls oder Karten, Genaue Endergebniswetten und viele mehr, bei einem Buchmacher platziert werden. Somit steigert sich mit einer guten Wettstrategie auch die Gewinnchance.

 

Bild1: © scyther5/123rf.com
Bild2: © sportgraphic/123rf.com

 

 

 

 

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
powered by Surfing Waves
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Fall Strache
Können Sie sich vorstellen, dass deutsche Medien die Täuschungsaktion gegen den österreichischen Vizekanzler Karl Heinz Strache selbst lanciert haben?