Home | Panorama | RUAG ruft Magnum Revolverpatronen zurück

RUAG ruft Magnum Revolverpatronen zurück

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

In Zusammenarbeit mit der BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung, ruft die RUAG Ammotec Schweiz AG einige Chargen der Revolverpatronen «GECO .357 Magnum VM» zurück. Es gibt ein Unfallrisiko. Betroffene Kunden erhalten kostenlosen Ersatz oder den Kaufpreis rückerstattet.

Bei den betroffenen Chargen der Revolverpatronen kann die Laborierung abweichen. Es kann zu innenballistischen Störungen kommen, die zu Personen- und/oder Waffenschäden führen können.

Welche Produkte sind betroffen?

Betroffen sind die Revolverpatronen «GECO .357 Magnum VM» (Artikelnummer 2317720) mit den Fertigungszeichen «O001, O002, O009 und N017». Das Fertigungszeichen befindet sich auf der Innenseite der Seitenlasche der 50er-Verpackung. .

Was sollen betroffene Konsumentinnen und Konsumenten tun?

Konsumenten im Besitz von Revolverpatronen «GECO .357 Magnum VM» sind gebeten, anhand des Fertigungszeichens zu prüfen, ob sie betroffen sind. Die betroffenen Konsumenten erhalten bei ihrem Waffenfachhändler kostenlos Ersatz oder den Kaufpreis rückerstattet.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Trump in den Medien
Seit einem Jahr vor seiner Wahl zum Präsidenten schüren die MSM Hass gegen Donald Trump in tagtäglich unzähligen Artikeln. Was halten unsere Leser davon?