Home | Panorama | Die wahre Geschichte über den Mann der Aquariumreiniger trank

Die wahre Geschichte über den Mann der Aquariumreiniger trank

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Schweizer Fake-News-Medien beschuldigen Präsident Trump dafür verantwortlich zu sein, dass ein Mann in den Vereinigten Staaten Desinfektionsmittel getrunken hat, und es ist wieder einmal nur eine wüste an den Haaren herbeigezogene Story.

Die staatlich finanzierten Schweizer Medien haben ein weiteres Beispiel dafür geliefert, wie man erfolgreich Hass schürt. Dabei geht es um einem Mann und seine Frau, die Aquariumreiniger getrunken haben, weil Präsident Trump in einem Briefing zur Corona-Krise ein Mittel erwähnt hatte, das von vielen Experten zur Behandlung des Corona-Virus empfohlen und eingesetzt wird. In einer französischen Studie heisst es dazu, dass es bei der Anwendung bei 1.061 Patienten eine Erfolgsrate von 91 Prozent aufwies. Das Medikament befindet sich derzeit in der klinischen Erprobung. Anthony Fauci, ein führender Pandemie-Experte des Nationalen Gesundheitsinstitutes, der in der Coronavirus-Taskforce des Weissen Hauses tätig ist, mahnte zur Zurückhaltung, sagte aber, dass er Trump in Bezug auf das lebensrettende Potenzial des Medikaments in der "Substanz" nicht widerspreche.

Wie die vorsätzliche Hasspropaganda auf ihre Konsumenten wirkt, die den Eindruck vermitteln durch ihre bevorzugten Medien mittlerweile bereits völlig verblödet zu sein zeigt sich in den Kommentaren bei Blick.ch oder 20min.ch.

Die Ursache für die tödliche Vergiftung liegt aber offenbar nicht bei Trump, sondern lässt vermuten, dass die Frau des pensionierten Ingenieurs Gary Lenius mutmasslich lediglich einen perfiden Plan ausgeführt hat, um ihren Mann zu beseitigen. Ihm wurde auch nicht Hydroxychloroquin in die Limonade gemischt, sondern Chloroquindiphosphat, das nicht für die menschliche Behandlung zugelassen ist. Das ist auch den Schweizer Medien bekannt, die diese Fakten jedoch ganz bewusst verschweigen, wie auch die Häusliche Gewalt der Frau gegen ihren Mann. Wanda Lenius, die Frau des Verstorbenen, ist auch keine Anhängerin von Präsident Donald Trump,wie auch in den Medien erwähnt wurde, sondern eine fleissige Spenderin der Demokraten und linker Aktivitäten.

Die Polizei in Mesa, Arizona, sagte, dass die verdächtigen Umstände um ein Paar, das Aquarienreiniger trank und behauptete, es sei ein Coronavirus-Heilmittel, bisher nicht zu einer strafrechtlichen Untersuchung geführt hätten."Vor dem Transport ins Krankenhaus haben Gary und Wanda klar gesagt, was sie getan hatten", sagte der Pressesprecher der Polizei in Mesa gegenüber Liberty Headlines.

Einige Medien suggerierten sogar, sein Tod würde im Zusammenhang mit Trumps Bermerkung vom vergangenen Freitag über Desinfektionsmittel stehen. Gary Lenius ist jedoch schon einige Wochen zuvor am 22. März durch den Aquarium-Reiniger ums Leben gekommen.

Die Geschichte übersetzt auf Washington Free Beacon

Hier die Hintergründe übersetzt auf "Redstate.com"

Wir können unsere Leser immer wieder nur eindringlich vor dem Konsum von bestimmten Schweizer Medien warnen. Sie sind der Nährboden auf dem mit falschen Nachrichten der von Bern finanzierte Hass wächst und mit dem die Spaltung der Gesellschaft gefördert wird.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden