Home | Wirtschaft | Produzenten- und Importpreisindex gestiegen

Produzenten- und Importpreisindex gestiegen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im November 2017 gegenüber dem Vormonat um 0,6 Prozent und erreichte den Stand von 101,6 Punkten (Basis Dezember 2015 = 100).

Für den Anstieg des Produzentenpreisindexes gegenüber dem Vormonat waren insbesondere die höheren Preise für pharmazeutische Spezialitäten, Schrott und Mineralölprodukte verantwortlich. Teurer wurden auch chemische Grundstoffe und Kunststoffprodukte. Preisrückgänge beobachtete man dagegen für pharmazeutische Grundstoffe.

Steigende Preise gegenüber dem Oktober 2017 registrierte man im Importpreisindex vor allem für Mineralölprodukte. Preiserhöhungen zeigten auch Erdöl und Erdgas, Metalle, Metallhalbzeug, pharmazeutische Grundstoffe und Kunststoffe in Primärformen. Dasselbe gilt für Maschinen, sonstige chemische Produkte, Kunststoffprodukte sowie Papier und Papierprodukte. Billiger wurden hingegen organische Produkte der chemischen Industrie, pharmazeutische Spezialitäten und Frischgemüse.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.