Home | Wirtschaft | Importpreisindex steigt um 0,3%

Importpreisindex steigt um 0,3%

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Januar 2018 gegenüber dem Vormonat um 0,3% und erreichte den Stand von 102,2 Punkten (Basis Dezember 2015 = 100).

Für den Anstieg des Produzentenpreisindexes gegenüber dem Vormonat waren insbesondere die höheren Preise für Schrott, Elektrizität und Mineralölprodukte verantwortlich. Teurer wurden auch Metallprodukte, Gas, Uhren sowie Bestrahlungs-, Elektrotherapie- und elektromedizinische Geräte.

Steigende Preise gegenüber dem Dezember 2017 registrierte man im Importpreisindex vor allem für Mineralölprodukte. Preiserhöhungen zeigten auch Nichteisen-Metalle und daraus hergestellte Produkte, Erdöl und Erdgas, Metallprodukte, Frischgemüse, Roheisen und Stahl. Billiger wurden hingegen Computer und periphere Geräte sowie Mess- und Kontrollinstrumente.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: UNO-Migrationspakt
Ein Zuger Nationalrat will die Unterzeichnung des UNO-Migrationspakts stoppen, unter anderem, weil er die Zensur der Presse enthält. Was denken Sie?.