Home | Wirtschaft | Bessere Bedingungen für die Wald- und Holzwirtschaft gefordert

Bessere Bedingungen für die Wald- und Holzwirtschaft gefordert

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Mit einer Motion will Nationalrat Daniel Fässler (AI), Präsident der Schweizer Waldeigentümer, umfassende und langfristig nachhaltige Verbesserungen für die einheimische Wald- und Holzwirtschaft bewirken.

Holzverwendung ist nachhaltig, innovativ und zunehmend begehrt – auch in der Schweiz. Die Krux: Viel zu häufig hat der Wald nichts davon. Auch die Schweizer Holzverarbeiter haben das Nachsehen. Denn aktuell stammt nur etwa ein Drittel des verbauten Holzes aus hiesigen Wäldern und Holzverarbeitungsunternehmen. Die Schweiz verbraucht rund 10 Millionen Kubikmeter Holz pro Jahr, die Schweizer Waldbesitzer aber verkaufen und nutzen nur knapp 5 Millionen Kubikmeter jährlich, obwohl viel mehr möglich wäre.

Die Ursachen sind vielschichtig und komplex. Um eine Änderung herbeizuführen, muss an diversen Stellschrauben gedreht werden – in die richtige Richtung und mit der richtigen Intensität. Aufgrund einer umfassenden Gesamtbeurteilung und nach Gesprächen mit der Holzwirtschaft hat WaldSchweiz-Präsident Daniel Fässler jetzt in der Herbstsession 2018 eine Motion eingereicht, die den Bundesrat mit der Aktualisierung der 2002 lancierten «Ressourcenpolitik Holz» beauftragt. Damit sollen die einheimische Waldwirtschaft, die ganze nachgelagerte Wertschöpfungskette und die Verwendung des Schweizer Holzes auf verbesserte Grundlagen gestellt werden.

«Langfristige Massnahmen statt kurzfristiger Aktivismus»

Die Motion zielt darauf ab, langfristig günstige Voraussetzungen zu schaffen, damit die nachhaltige Verfügbarkeit von Holz aus dem Schweizer Wald sichergestellt wird. «Mir geht es hier vor allem um langfristig wirksame, ganzheitliche Massnahmen, und nicht um kurzfristigen Aktivismus, auch wenn es vielleicht derzeit verlockend wäre, den Hitzesommer, die Borkenkäferplage und die Winterstürme entsprechend politisch und medial auszunutzen», sagt Daniel Fässler. «Mit den in meiner Motion vorgeschlagenen Massnahmen und Verbesserungen schaffen wir solide Voraussetzungen, den Schweizer Wald fitter und die Holzwirtschaft konkurrenzfähiger zu machen, und zwar nachhaltig und langfristig.»

Holz leistet einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung von nationalen Zielen in den Bereichen Wald, Klima, Energie, Ressourcen, Umweltschutz, Volkswirtschaft und dezentrale Entwicklung im ländlichen Raum. Schweizweit bieten die Wald- und Holzwirtschaft rund 80‘000 Arbeitsplätze.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Schutz vor Terror
Welche Methode wäre die beste, die Schweizer Bürger vor Terroranschlägen zu schützen?