Home | Wirtschaft | Chemie- Pharma hält Exporte im Plus

Chemie- Pharma hält Exporte im Plus

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Im dritten Quartal 2019 entwickelte sich der Aussenhandel insgesamt positiv: Während die Exporte um 0,9 Prozent stiegen, wuchsen die Importe mit 1,8 Prozent doppelt so schnell. In beiden Verkehrsrichtungen resultierte dabei ein neuer vierteljährlicher Rekordwert. Die Handelsbilanz schloss mit einem Überschuss von 5,9 Milliarden Franken.

Im dritten Quartal 2019 nahmen die Exporte saisonbereinigt um 0,9 Prozent (real: - 1,0 Prozent) auf 58,7 Milliarden Franken zu, was gleichzeitig einen neuen vierteljährlichen Höchststand bedeutet. Somit setzen die Ausfuhren ihren Aufwärtstrend, der im Schlussquartal 2018 eingesetzt  hat,  fort.  Derweil  wiesen  die  Importe  mit  einem  Wachstum  von  1,8 Prozent (real: + 0,5 Prozent) ihre vierte Quartalszunahme in Folge aus. Gleichzeitig erzielten sie mit 52,8 Milliarden Franken ebenfalls einen neuen Rekord. Die Handelsbilanz schloss mit einem Überschuss von 5,9 Milliarden Franken.

Ohne Chemie-Pharma lägen die Exporte im Minus
Für das Exportwachstum war ausschliesslich die Zunahme von Chemie-Pharma (+ 2,7 Prozent; + 766 Millionen Franken) verantwortlich. Die Ausfuhren von Papier und grafischen Erzeugnissen entwickelten sich auch positiv, während die anderen grossen Zweige grösstenteils rückläufig waren.  

Zum Exportplus von Chemie-Pharma trugen hauptsächlich die Medikamente (+ 605 Millionen Franken) und die pharmazeutischen Wirkstoffe (+ 258 Millionen Franken) bei. Mit ihrem zweiten Anstieg in Folge nähern sich die Exporte von chemisch-pharmazeutischen Produkten der 30-Milliarden-Franken-Schwelle. Die Ausfuhren von Uhren stagnierten gegenüber dem Vorquartal (+ 0,2 Prozent). Die Sparte zeigt seit dem Schlussquartal 2018 eine verlangsamte Entwicklung. Rückgängig waren hingegen die Auslandumsätze von Maschinen und Elektronik (- 3,0 Prozent) sowie Metallen (- 2,4 Prozent). Somit setzen beide Zweige ihren Sinkflug fort.
Mit einer Abnahme von 1,9 Prozent wiesen die Ausfuhren von Präzisionsinstrumenten das zweite Minus in Folge aus. 

 

Bild: © Kamonrat Meunkland/123rf.com

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Joe Biden
Joe Biden hat 900.000 Dollar von der Burisma Holding während seiner Zeit als Vizepräsident der VSA erhalten. Ist das sein politisches Ende?