Home | Wirtschaft | Arbeit & Karriere | Schweizer Beschäftigungswachstum ist ungebrochen

Schweizer Beschäftigungswachstum ist ungebrochen

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Im 4. Quartal 2019 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,2% gestiegen (+0,2% zum Vorquartal). Das Beschäftigungswachstum ist somit seit einem Jahrzehnt ungebrochen.

Gemäss der Beschäftigungsstatistik wies die Schweiz im 4. Quartal 2019 insgesamt 5,13 Millionen Beschäftigte im sekundären und tertiären Sektor auf. Dies entspricht einer Zunahme von 1,2% (+62 000 Stellen) innert Jahresfrist. Die Gesamtbeschäftigung ist damit seit nunmehr zehn Jahren ununterbrochen angestiegen. Sowohl im sekundären (Industrie und Baugewerbe), als auch im tertiären Sektor (Dienstleistungen) stieg die Beschäftigung um 1,4% (+15 000 Stellen) respektive 1,2% (+47 000 Stellen).

Bei den saisonbereinigten Werten stieg die totale Beschäftigung im Vergleich zum Vorquartal um 0,2%. Im sekundären und im tertiären Sektor ist eine Zunahme der saisonbereinigten Beschäftigung von 0,1% respektive 0,2% zu beobachten. In Vollzeitäquivalenten belief sich das Beschäftigungsvolumen insgesamt auf 3,984 Millionen Stellen (+1,1% gegenüber dem Vorjahresquartal). Die Beschäftigung in Vollzeitäquivalenten stieg im sekundären (+12 000 Einheiten, +1,3%) und im tertiären Sektor (+29 000 Einheiten, +1,0%). 

Positive Beschäftigungsentwicklung in beiden Sektoren

Im sekundären Sektor war das Beschäftigungswachstum sowohl im Abschnitt «Verarbeitendes Gewerbe» (+5000, +0,7%) als auch im Abschnitt «Baugewerbe» (+8000, +2,4%) positiv. Der tertiäre Sektor entwickelte sich mehrheitlich positiv. Das stärkste Wachstum ist im Abschnitt «Gastgewerbe» zu beobachten (+6000, +2,4%). Einen leichten Beschäftigungsrückgang meldete dagegen der Abschnitt «Handel» (–500, –0,1%).

Positive Beschäftigungslage in allen Sektoren und Regionen

Im 4. Quartal 2019 zeigte die Entwicklung der Beschäftigung in allen Grossregionen nach oben: Im Jahresvergleich nahm die Beschäftigung zwischen 0,7% (Nordwestschweiz) und 1,8% (Genferseeregion) zu. Im sekundären Sektor stagnierte die Beschäftigung in der Zentralschweiz. Die restlichen Grossregionen verzeichneten Zunahmen zwischen 0,4% (Nordwestschweiz) und 3,8% (Genferseeregion). Der tertiäre Sektor vermeldete in allen Grossregionen einen Anstieg der Beschäftigten zwischen 0,5% (Ostschweiz) und 1,8% (Zürich).

Weiterhin Zunahme bei den offenen Stellen

In der gesamten Wirtschaft wurden 3700 offene Stellen mehr gezählt als im entsprechenden Vorjahresquartal (+5,0%). Im sekundären Sektor ging die Zahl der offenen Stellen zurück (–12,0%), während sie im tertiären Sektor zunahm (+11,2%).

Die Quote der offenen Stellen entsprach im Total 1,5%, im sekundären Sektor 1,6% und im tertiären Sektor einem Anteil von 1,5%.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Begrenzungsinitative
Sind Sie für oder gegen eine Begrenzung der bislang unkontrollierten Zuwanderung in die Schweiz?