Home | Wirtschaft | Unternehmen | WEKO prüft Zusammenschlussvorhaben Tamedia/Goldbach

WEKO prüft Zusammenschlussvorhaben Tamedia/Goldbach

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Die Wettbewerbskommission (WEKO) wird die geplante Kontrollübernahme von Goldbach durch Tamedia vertieft prüfen. Die beiden Unternehmen beabsichtigen zu einem der reichweitenstärksten Vermarkter in der Schweiz zu werden. Es bestehen Anhaltspunkte, dass der Zusammenschluss eine marktbeherrschende Stellung begründet oder verstärkt.

Tamedia beeinflusst mit über 50 Medien und Digitalplattformen einen grossen Teil der Schweizer Bevölkerung in sämtlichen Sprachregionen. Goldbach besitzt in der Schweiz eine der führenden Positionen in der Vermarktung elektronischer Medien. Zusammen planen Tamedia und Goldbach, künftig reichweitenstarke 360-Grad-Angebote in den Bereichen TV, Radio, Print und Online sowie Plakat- bzw. Aussenwerbung anzubieten.

Die WEKO kommt aufgrund der vorläufigen Prüfung zum Schluss, dass der Zusammenschluss über die einzelnen Werbekanäle (TV, Radio, Print, Online, Plakat- bzw. Aussenwerbung) hinweg zu Verbundeffekten führen könnte, die eine marktbeherrschende Stellung begründen oder eine bereits bestehende verstärken könnten. Daher wird die WEKO vertieft prüfen, wie sich das geplante Zusammenschlussvorhaben auf den Wettbewerb auswirkt.

Die Prüfung hat innerhalb der gesetzlichen Frist von vier Monaten zu erfolgen.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Vote électronique
In Estland und der Schweiz gibt es die elektronische Abstimmung «Vote électronique» und bald auch in Russland. Was halten unsere Leser davon?