Home | Wirtschaft | Unternehmen | Mobility baut One-Way-Angebot weiter aus

Mobility baut One-Way-Angebot weiter aus

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Nach erfolgreichem Test baut Mobility Einwegfahrten aus, darunter um den Flughafen Basel, Olten, St. Gallen oder Winterthur. Ab Frühling 2019 sind Einwegfahrten zwischen 30 Standorten möglich. Das Potenzial ist gross.

Von Standort A nach Standort B fahren - und das Auto einfach stehen lassen: Diesen Wunsch haben Kunden immer wieder an Mobility herangetragen. Ein entsprechendes Pilotprojekt verlief positiv, weshalb die Genossenschaft Mobility-One-Way nun fix in ihr automatisiertes System übernimmt. Geschäftsführer Patrick Marti freut sich: "Einwegfahrten machen Mobility noch vielfältiger und bequemer. Unsere Kunden können mit einem Fingertipp bedürfnisgerecht zwischen verschiedensten Mobilitätsmodellen entscheiden." Insbesondere für Transporte, Fahrten zum Flughafen oder Reisen zu ÖV-Randzeiten eigne sich One-Way bestens.

Kontinuierlicher Ausbau

Um Mobility-One-Way mehr Menschen zugänglich zu machen, vergrössert das Unternehmen das entsprechende Netz deutlich. Ab heute sind folgende Standorte neu dabei: Basel Flughafen, Köniz Bahnhof, Olten Bahnhof, Rotkreuz Suurstoffi, St. Gallen Bahnhof, Sursee Bahnhof, Winterthur Bahnhof und Zug Bahnhof; dies in Ergänzung zu den bereits bestehenden Stationen (Zürich Flughafen, Basel Bahnhof, Bern Bahnhof, Luzern Bahnhof, Solothurn Bahnhof, Zürich Altstetten Bahnhof und Zürich Hauptbahnhof). Bis im Frühling 2019 peilt Mobility eine Ausweitung auf 30 Stationen an - darunter in der Westschweiz -, danach bestimmt die Nachfrage über den weiteren Ausbau.

 

Bild: © Mobility

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Neues Jahr 2109
Glauben Sie, dass das neue Jahr insgesamt besser oder schlechter wird?