Home | Wissen | Geschichtliches | Oberes Land: Weiberregiment

Oberes Land: Weiberregiment

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font

Es ist ein Mangel in unserer Verfassung und Gesetzgebung, dass das weibliche Geschlecht nicht vollkommen emanzipirt ist.

Ich weiss nicht, hat man ihrem Verstande zu wenig zugetraut, oder hat man ihre Geschwätzigkeit und ihre Rachsucht zu sehr gefürchtet ? Item, es blieb beim alten biblischen Spruche: " Du sollst deinem Manne unterthänig sein". So weit geht aber nur der Buchstabe; im wirklichen Leben treiben es die Weiber ganz anders.

Sie führen nicht nur das Regiment im Hause, sondern nicht selten in der ganzen Gemeinde. Bei uns z.B. in......, kann ein Weib - nämlich eine alte Jungfer - sogar Gemeindeammann werden. Was ? - ist dann die Gemeinde so dumm, einen weiblichen Gemeindeammann zu wählen ?? Ei, Gott bewahre ! Sie stellt dem rüstigen Weibe eine Figur zur Seite, bald alt, bald jung und kurz und gut, die Gemeinde läuft am Gängelband des Weibes.

Da die ganze Gemeinde darum weiss, so muss sie sich wohl dabei befinden. Ferne sei von uns, dass wir sie um dieses hohe Glück beneiden. Es möchte noch manche Gemeinde zu finden sein, wo das Weib besser regiert als der Mann. Warum greifen sie nicht in die Zügel ? und liegt doch alles so nahe !

Artikel aus der St. Galler Zeitung vom Februar 1840

Quelle: http://www.schweizerpressearchive.ch/

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
  • email An einen Freund versenden
  • print Druckversion
  • Plain text Klartext
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Religiöse Rücksicht
Der deutsche Discounter Lidl hat in Fotos zu Werbezwecken aus Rücksicht auf Moslems Kreuze aus Bildern von Kirchen entfernt. Was denken Sie darüber??
Bewerte diesen Artikel
0