Home | Wissen | Geschichtliches

Geschichtliches

Zürich: Frisch auf zum Kampf

‭In Zürich ist soeben ein Volks-Initiativbegehren in Zirkulation gesetzt worden, das durchgreifende Aenderung des ‬Strafgesetzbuches in dem Sinne verlangt, wonach in Zukunft her gewerbsmässiger Unzucht, der Kuppelei und einem gewissen Menschenhandel energisch zu Leibe gegangen wird.

Magdeburg: Siebenjährige stirbt vor Angst in Leichenhalle

Wir machen weiter mit Artikeln aus historischen Schweizer Zeitungen. Heute ein Artikel vom 31.05.1880 aus der St. Galler Zeitung. Wir veröffentlichen diese Texte in der damals vorherrschenden Schreibweise....
Artikel lesen

Drei Monate Arbeitshaus wegen Unzucht

Georg Egger von Eggersried verlor im Jahre 1849 seine Frau, die ihm sechs Kinder hinterliess. Es kam Josepha Egger, Mutter zweier ausserehelicher Kinder, zu ihm als Haushälterin, und er beschloss bald, sie zu ehelichen....
Artikel lesen

Vaterländisches

In diesem Artikel von 1832 greift die St. Galler Zeitung diejenigen in der Schweiz an, die die Zeit zuzrückdrehen wollten und nicht begreifen konnten, dass eine neue Zeitrechnung in der Schweiz Einzug gehalten hatte. Der Artikel beschreibt die Ansicht über Bürger die sich gegen grosse Veränderungen im Staate wehren....
Artikel lesen

Cholera in Basel

In Basel ist die Cholera seit Samstag, den 25. August, bedeutend stärker aufgetreten; die drückende Hitze mag da mitwirken; namentlich nahm die Krankheit einen vehementen Charakter an....
Artikel lesen

Oberes Land: Weiberregiment

Es ist ein Mangel in unserer Verfassung und Gesetzgebung, dass das weibliche Geschlecht nicht vollkommen emanzipirt ist....
Artikel lesen

Baselland: Franzosen wollen Allschwil niederbrennen

Das Bezirksverwaltereiamt Arlesheim, berichtet: vorgestern, 20 Juli, wurde ein Bürger von Allschwil, Namens Franz Josef Gürtler, ein Taglöhner, welcher auf seinem dicht an der Gränze, aber auf französischem Gebiete gelegenen Acker einen Schiebkarren voll Frucht holen wollte, vom Militär angehalten, nach Hüningen geführt und soll heute nach Altkirch transportirt werden....
Artikel lesen

Zürich: Kündig wird hingerichtet

Das Begnadigungsgesuch für Jakob Kündig aus Bauma betont die schlechte Erziehung, den Bettel, zu dem ihn die Mutter anhielt, schlechte Nahrung bei einem seiner ersten Meister, Zusammenwohnen mit einem total verdorbenen Individuum im Bezirksgefängnis 1855, den Einfluss seiner Geliebten, den Mangel an Handreichung, die geringe geistige Begabung, das jugendliche Alter, 21 1/2 Jahr, ein mildernder Umstand der umso mehr wiegt als Kündig erst im achten Jahre die Schule betrat und erst im achtzehnten Jahre konfirmirt wurde, sofortiges Geständnis des Verbrechers....
Artikel lesen

Politischer Frühling in Appenzell-Ausserrhoden

Die Stadt St. Gallen ist dem Appenzeller eine werthe Nachbarschaft, und sie wird ihm umso werther werden, je deutlicher die Lebenszeichen des Republikanismus in derselben erscheinen. ...
Artikel lesen
total: 9 | anzeigend: 1 - 9
Was gibt es Neues ?
image

Suhr: Tankstellenshop überfallen

Ein maskierter und bewaffneter Täter überfiel gestern Abend einen Tankstellenshop in Suhr und raubte Bargeld. Trotz Fahndung gelang ihm die Flucht. Die Kantonspolizei Aargau sucht Augenzeugen.

BJ bewilligt Auslieferung einer ETA- Aktivistin

Das Bundesamt für Justiz (BJ) hat die Auslieferung einer ETA-Aktivistin an Spanien bewilligt. Alle Voraussetzungen für die Auslieferung sind erfüllt. Zudem konnte die ETA-Aktivistin nicht glaubhaft darlegen, dass sie in Spanien tatsächlich gefoltert worden ist und dass die spanischen Behörden ihre Vorwürfe nicht ernsthaft untersucht haben. Der Auslieferungsentscheid des BJ kann innert 30 Tagen beim Bundesstrafgericht angefochten werden.
image

Burkhalter gibt türkischem Aussenminister Demokratieunterricht

Bundesrat Didier Burkhalter hat den türkischen Aussenminister scharf ermahnt, die Meinungsäusserungsfreiheit in unserem Land zu achten.
image

Nächtlicher Wohnungsbrand in Meilen

In einer Wohnung in Meilen ist in der Nacht auf Donnerstag ein Brand ausgebrochen. Drei Personen mussten zur Kontrolle ins Spital gefahren werden. Der Schaden beträgt mehrere hunderttausend Franken.
image

Stadt Bern mit 43 Millionen Franken Überschuss

Die Jahresrechnung der Stadt Bern schliesst mit einem Überschuss von 42,6 Millionen Franken ab. Zum erfreulichen Ergebnis haben insbesondere die höheren Steuererträge beigetragen.

Fotografiert und verhaftet

Anfangs Woche wurde im Zürcher Kreis 11 ein Einbrecher beim Verlassen des Tatortes von einem Passanten fotografiert. Wenige Stunden später klickten die Handschellen der Stadtpolizei.

Startschuss zur Einführung des elektronischen Patientendossiers

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 22. März 2017 die Verordnungen zum Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier verabschiedet. Gesetz und Umsetzungsbestimmungen treten am 15. April 2017 in Kraft. Spitäler haben ab dann drei Jahre Zeit, um das elektronische Patientendossier einzuführen. Die ersten Patientinnen und Patienten sollten in der zweiten Hälfte 2018 ein elektronisches Patientendossier eröffnen können.

Österreich und die Schweiz diskutieren über Flüchtlings- und Asylsituation

Die Delegation für die Beziehungen zum österreichischen Parlament (Del-A) empfängt die Parlamentarische Gruppe Österreich-Schweiz des österreichischen Parlaments vom 22. - 23. März in der Schweiz. Auf dem Programm steht unter anderem ein Austausch über grenzüberschreitende Verkehrsprojekte. Ebenfalls geplant ist ein Treffen mit Staatssekretär Jacques de Watteville zum Stand der Verhandlungen zwischen der Schweiz und der EU und mit Staatssekretär Mario Gattiker zur Flüchtlings- und Asylsituation in beiden Staaten.
image

Syrien-Sanktionen gefährden Kinder mit Krebs

Die Wirtschaftssanktionen gegen Syrien erschweren den Import von Krebsmedikamenten massiv, weil.westliche Regierungen sich vorgenommen haben, die syrische Bevölkerung ähnlich sterben zu lassen wie einst im Irak, als damals die Leben von mehr als halben Million Kindern vernichtet wurden durch Sanktionen.
image

Tödlicher Bergunfall – 1 Alpinist verstorben

Am vergangenen Montag ereignete sich zwischen dem Hinter Fiescherhorn (4025 m ü. M.) und der Westseite des Fieschersattels (3852 m ü. M.) ein tödlicher Bergunfall. Ein Bergsteiger kam dabei ums Leben.