Home | Wissen

Wissen

Mikroverunreinigungen belasten viele Schweizer Fliessgewässer

Aus Landwirtschaft, Siedlungsgebieten und Verkehr gelangen Mikroverunreinigungen wie Pflanzenschutzmittel, Biozide und Schwermetalle über so genannte diffuse Einträge in die Gewässer. Das Bundesamt für Umwelt hat am 9. September 2015 einen umfassenden Bericht über diese Belastungen veröffentlicht. Er zeigt, dass in kleinen und mittleren Fliessgewässern verbreitet Konzentrationsspitzen auftreten, die für Wasserlebewesen schädlich sein können.
image

Jugendliche verspüren zuviel Stress und zuviel Druck

Stress, Leistungsdruck, Überforderung - für rund die Hälfte der Schweizer Jugendlichen (46 Prozent) ist das der Alltag. Zu diesem Ergebnis kommt die vierte repräsentative Schweizer Jugendstudie «Juvenir» der Jacobs Foundation. Die Studie zeigt, dass der Stress in Schule, Ausbildung und an der Uni und nicht im Privatleben entsteht. Besonders betroffen sind Mädchen. ...
Artikel lesen
image

Chur: Büsis einfangen, behandeln und wieder freilassen

Zum Wohl von herrenlosen und verwilderten Katzen in Chur ergreift die Stadtpolizei, in Zusammenarbeit mit dem Amt für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit Graubünden (ALT), Massnahmen....
Artikel lesen
image

Wankelmütigkeit ist Kopfsache

Sich zu entscheiden ist nicht immer einfach. Nun zeigen Neuroökonomen der Universität Zürich in einer neuen Studie, dass die Intensität der Kommunikation zwischen verschiedenen Hirnarealen ausmacht, ob wir wankelmütig oder entschlussfreudig sind....
Artikel lesen

Zürich: Frisch auf zum Kampf

‭In Zürich ist soeben ein Volks-Initiativbegehren in Zirkulation gesetzt worden, das durchgreifende Aenderung des ‬Strafgesetzbuches in dem Sinne verlangt, wonach in Zukunft her gewerbsmässiger Unzucht, der Kuppelei und einem gewissen Menschenhandel energisch zu Leibe gegangen wird. ...
Artikel lesen
image

19. August ist Tag der Orang-Utans

Anlässlich des Internationalen Tag des Orang-Utans am 19. August macht die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN auf das Leid der vom Aussterben bedrohten Orang-Utans aufmerksam....
Artikel lesen
image

Kanton Solothurn: Sauerstoffmangel im Inkwilersee

Dem Inkwilersee fehlt der Sauerstoff. Auslöser dafür sind die Hitze der letzten Wochen, der abrupte Wetterwechsel am letzten Freitag sowie die verkürzte Sonnenscheindauer. Den Fischen bleibt dadurch nur wenig Sauerstoff. Der Kanton hat am Sonntag Notfallmassnahmen eingeleitet, um die Fauna zu schützen. ...
Artikel lesen
image

Zukünftig bis zu 30 Prozent weniger Niederschläge in den Zentralen Anden

Bereits heute tritt in den Zentralen Anden Perus und Boliviens saisonaler Wassermangel auf. Bis Ende dieses Jahrhunderts könnten die Niederschläge sogar um bis zu 30 Prozent abnehmen – dies prognostiziert ein internationales Forscherteam unter der Leitung der Universität Zürich. Erstmals für diese Region hat es aktuelle Klimadaten mit zukünftigen Klimaszenarien verglichen sowie mit Daten, die bis in die Zeiten vor dem Inkareich zurückgehen. ...
Artikel lesen
image

Weiterhin hohes Risiko einer Einschleppung der Tuberkulose

Tuberkulose bei Wildtieren bleibt auch mit Eröffnung der diesjährigen Jagdsaison ein wichtiges Thema. In den umliegenden Ländern gibt es weiterhin Krankheitsfälle. Auch wenn es in der Schweiz und in Liechtenstein aktuell keine Tuberkulosefälle bei Wildtieren gibt, sind die Jäger und Wildhüter nach wie vor verpflichtet, verdächtige Veränderungen, die auf Tuberkulose hindeuten, einem amtlichen Tierarzt zu melden. ...
Artikel lesen

Mit der Zeit macht sich es das Gehirn bei Grammatik einfach

Sprachen unterliegen ständigen Veränderungen, auch die Grammatik. Zu Anpassungen führt unter anderem die Art und Weise, wie das Gehirn Sprache verarbeitet. Muss sich das Gehirn bei schwierigen Fallkonstruktionen zu sehr anstrengen, vereinfacht es sie meist über die Zeit. Dies weisen Linguisten der Universität Zürich in einer neuen Studie über Sprachen weltweit nach....
Artikel lesen
first back 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 next last total: 470 | anzeigend: 111 - 120
Was gibt es Neues ?

Stadt Zürich spendiert eine neue Sportanlage

Ab Mittwoch, 5. August 2020, steht an der Neunbrunnenstrasse in Zürich-Seebach eine weitere Sportanlage zur kostenlosen Nutzung bereit. Sie besteht aus einer Zürifit-Anlage, einem Beachvolleyballfeld und drei fix installierten Slacklines.

Familiennachzug: Fast 17.000 kamen trotz Coronakrise

Im ersten Halbjahr 2020 reisten 16 363 Personen im Rahmen des Familiennachzugs in die Schweiz ein. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 wurden 7,6 Prozent weniger Bewilligungen für den Familiennachzug erteilt.
image

Nationalratspräsidentin und Ständeratspräsident im Wallis

Nach den Kantonen Tessin, Jura sowie Genf, besuchen Nationalratspräsidentin Isabelle Moret und Hans Stöckli diese Woche das Wallis. Auch dieser Besuch ist in erster Linie der Corona-Krise und deren Folgen gewidmet. Die beiden Ratspräsidenten wollen sich direkt vor Ort über die Situation im Kanton informieren lassen.
image

Straftäter in Winterthur entwichen

Gesucht wird seit Samstag ab Klinik in Winterthur Halit Muljaku, 36-jährig

Fehraltorf: Trottinett-Fahrer schwer verletzt

Bei einem Sturz mit einem Trottinett in Fehraltorf ist in der Nacht auf Sonntag der junge Lenker schwer verletzt worden.
image

Basel-Stadt verschenkt 300 Seifenboss-Strandtücher

Im Rahmen der Seifenboss-Kampagne zur Eindämmung des Coronavirus verschenkt Basel-Stadt 300 extragrosse Strandtücher mit dem Motto „den Sommer mit Abstand geniessen“. Diese gibt es ab dem 1. August für die Schnellsten an drei verschiedenen Standorten.

Trump: Ihr Plasma könnte Leben retten

Präsident Trump besuchte gerade das Hauptquartier des amerikanischen Roten Kreuzes, wo er mit Experten für öffentliche Gesundheit aus der ganzen Regierung zusammenkam, um eine vielversprechende neue Entwicklung im Kampf gegen das Coronavirus zu diskutieren.
image

Raub auf Postfiliale in Dübendorf

Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagmorgen in Dübendorf eine Postfiliale überfallen und dabei mehrere hundert Franken Bargeld erbeutet. Verletzt worden ist niemand.

COVID-19: Notlageneinsätze von Zivildienstleistenden beendet

Der Grossteil der Notlageneinsätze von Zivildienstleistenden endet am 31. Juli 2020. Weiterhin unterstützen Zivis Institutionen im Gesundheits-, Sozial- und Schulwesen in ordentlichen Einsätzen und Kantone mit Bedarf im Contact Tracing. Damit erfüllt der Zivildienst seine Rolle, bedarfsorientiert auch in der Regenerationsphase nach einer Krise Unterstützung zu leisten.
image

Wallis: Geisterfahrerin auf der Autobahn A9

Im Kanton wallis erhielt die Einsatzzentrale der Kantonspolizei mehrere Anrufe, das auf der Autobahn A9 zwischen Siders und Sitten ein Personenwagen auf der falschen Fahrbahn unterwegs sei. Hinweise von mehreren Zeugen konnten zur Anhaltung der Geisterfahrerin führen.