Home | Wissen

Wissen

image

Vertragen sich Windenergie und Zugvögel ?

Kollisionen von Vögeln mit Windenergieanlagen (WEA) gehören zu den grössten Kritikpunkten bezĂŒglich der Nutzung von Windenergie. Die Schweizerische Vogelwarte Sempach hat im Auftrag des Bundesamts fĂŒr Energie die international erste Studie erstellt, die diese Fragestellung beantwortet.
image

Obligatorische Hundekurse werden abgeschafft

Das nationale Hundekurs-Obligatorium endet am 31. Dezember 2016. Nach dem Entscheid des Parlaments fĂŒr die Abschaffung hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 23. November 2016 die Umsetzung beschlossen. Die Kantone können Hundekurse hingegen weiterhin vorschreiben. ...
Artikel lesen

Sara Bachmann fĂŒr PETA: „Lieber nackt als im Pelz!“

Sexy und hĂŒllenlos gegen Pelz: Die Moderatorin Sara Bachmann macht sich in einer neuen PETA-Kampagne gegen das qualvolle GeschĂ€ft mit dem Tierleid in der Pelzindustrie stark. In der Anti-Pelz-Kampagne setzt die 37-JĂ€hrige in hĂŒllenloser, lasziver Pose ein klares Statement: „Lieber nackt als im Pelz!“. Sara Bachmann findet die ZustĂ€nde auf internationalen Pelzfarmen untragbar; fĂŒr sie gibt es keine Entschuldigung dafĂŒr, tote Tiere als Kleidung oder Accessoires am Körper oder Kragen zu tragen....
Artikel lesen
image

VerstÀrkte Massnahmen gegen Vogelgrippe-Virus

Das BLV verstĂ€rkt die Massnahmen gegen die Vogelgrippe. Ab Mittwoch, 16. November 2016, gilt die ganze Schweiz als Kontrollgebiet. Ziel ist es, den Kontakt zwischen Wildvögeln und HausgeflĂŒgel flĂ€chendeckend zu verhindern. FĂŒr eine Ansteckung in Schweizer GeflĂŒgelbetrieben gibt es zurzeit keine Anhaltspunkte. Das Virus ist nach heutigen Erkenntnissen nicht auf Menschen ĂŒbertragbar. ...
Artikel lesen

Vorsorgliche Massnahmen gegen die Vogelgrippe

Bei toten Wildvögeln am Bodensee wurde das Vogelgrippe-Virus H5N8 nachgewiesen. Das Bundesamt fĂŒr Lebensmittelsicherheit und VeterinĂ€rwesen (BLV) ordnet nun Kontroll- und Beobachtungsgebiete an. Diese sollen die Verbreitung des Virus in HausgeflĂŒgelbestĂ€nden verhindern. FĂŒr eine Übertragbarkeit auf Menschen gibt es keine Hinweise. ...
Artikel lesen
image

Viele SÀugetiere haben eine höhere Lebenserwartung in Zoos

Das Leben in freier Wildbahn ist durch Feinde, Futterknappheit, raue Klimabedingungen und starke Konkurrenz geprĂ€gt. In Zoos dagegen sind die Tiere vor diesen Gefahren geschĂŒtzt. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung der UZH hat nun bei ĂŒber 50 SĂ€ugetierarten untersucht, ob diese im Zoo oder in der Natur lĂ€nger leben....
Artikel lesen

Pflanzenfressende SÀugetiere haben grössere BÀuche

Pflanzenfressende SĂ€ugetiere haben grössere BĂ€uche als ihre meist schlanken, fleischfressenden Artgenossen. Dies weist erstmals eine internationale Studie der UniversitĂ€t ZĂŒrich anhand von 3-D-Rekonstruktionen von Tierskeletten nach. Bei den Dinosauriern lĂ€sst sich dagegen kein Unterschied zwischen Fleisch- und Pflanzenfressern ausmachen. ...
Artikel lesen
image

Überwachung von Tierversuchen soll verstĂ€rkt werden

In den Verordnungen im VeterinĂ€rbereich sind wichtige Neuerungen geplant. Dazu zĂ€hlen Tierschutzbeauftragte fĂŒr Tierversuche und Massnahmen gegen illegale Hundeimporte. Zudem soll das Töten von Tieren klarer geregelt werden. Die Vernehmlassung zu den VerordnungsĂ€nderungen dauert von heute bis 7. Februar 2017. ...
Artikel lesen

Filme verÀndern Einstellungen zur weiblichen Genitalbeschneidung

Weltweit werden Millionen von MĂ€dchen und Frauen beschnitten. Um die Einstellung gegenĂŒber dieser gesundheitsgefĂ€hrdenden Praxis zu verĂ€ndern, produzierten UZH-Forschende Spielfilme. In diesen diskutieren Familien kontrovers ĂŒber die Beschneidung ihrer Töchter, wodurch sich die Einstellung gegenĂŒber unbeschnittenen MĂ€dchen bei den Zuschauern positiv verĂ€nderte. Das Thema wiederholt in Filmen einzubinden, könnte helfen, die Zahl der Beschneidungen zu reduzieren. ...
Artikel lesen
image

Kinder haben einen erhöhten Schlafbedarf

Ein Forscherteam der UniversitĂ€t ZĂŒrich hat erstmals die Auswirkungen von akutem Schlafentzug bei Kindern untersucht. Dabei zeigte sich, dass das Gehirn von 5- bis 12-jĂ€hrigen Kindern anders auf Schlafentzug reagiert als das von Erwachsenen: Der verkĂŒrzte Schlaf fĂŒhrt zu einem erhöhten Bedarf an Tiefschlaf in jenen Hirnregionen, die sich entwickeln und ausreifen. Betroffen sind Regionen im hinteren Hirnbereich, die fĂŒr das Sehen, die rĂ€umliche Wahrnehmung und die Verarbeitung multi-sensorischer Inputs zustĂ€ndig sind....
Artikel lesen
back 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next last total: 451 | anzeigend: 11 - 20
Was gibt es Neues ?
image

ZusĂ€tzliche Mittel fĂŒr Vote Ă©lectronique

Der Steuerungsausschuss E-Government Schweiz hat an seiner Sitzung vom 26. April 2017 zusĂ€tzliche finanzielle Mittel fĂŒr die Etablierung des elektronischen Kanals fĂŒr Wahlen und Abstimmungen beschlossen. Im Rahmen des Schwerpunktplans stehen damit 2017 zusĂ€tzlich 0,53 Millionen Franken zur VerfĂŒgung. Der Steuerungsausschuss hat zudem den Jahresbericht 2016 seiner GeschĂ€ftsstelle genehmigt.
image

BundesprÀsidentin trifft Papst

BundesprÀsidentin Doris Leuthard wird am Freitag, 5. Mai 2017, in Rom den italienischen MinisterratsprÀsidenten Paolo Gentiloni treffen und ein offiziellen Besuch beim Heiligen Stuhl abslovieren.
image

Reallöhne sind 2016 um 1,1 Prozent gestiegen

GemĂ€ss den Berechnungen des Bundesamtes fĂŒr Statistik (BFS) ergibt sich unter Einbezug einer mittleren negativen Jahresteuerung von 0,4 Prozent bei den Reallöhnen eine Erhöhung von 1,1 Prozent (101,1 Punkte gemessen an der Basis 2015 = 100).
image

TelefonbetrĂŒger ergaunern betrĂ€chtliche Summe

Unbekannte TĂ€ter haben am Mittwochmittag im Kanton ZĂŒrich in Oberengstringen einen Mann mit der sogenannten Telefonbetrug-Methode um mehrere zehntausend Franken betrogen.

Jugendlicher nach Unfall im Spital verstorben

Der 16-jÀhrige Jugendliche, der sich am Mittwochabend im Kanton Bern nach einem schweren Unfall in Wilderswil in kritischem Zustand befand, ist am Donnerstagmorgen im Spital verstorben. Ermittlungen zum Unfallhergang sind im Gang.
image

Fast 80 Milliarden fĂŒr das Gesundheitswesen

Die gesamten Ausgaben fĂŒr das Gesundheitswesen in der Schweiz betrugen 2015 gemĂ€ss OECD-Standards insgesamt 77,8 Milliarden Franken. Diese Summe ergibt sich nach den provisorischen Berechnungen des Bundesamtes fĂŒr Statistik (BFS).
image

AuslÀnderstatistik 1. Quartal 2017

Der Wanderungssaldo lag in den ersten drei Monaten 2017 bei 14 635 Personen. 68 Prozent der stÀndigen auslÀndischen Wohnbevölkerung stammten aus den EU/EFTA-Staaten.

Plastiksack mit Bargeld entrissen - Zeugenaufruf

Ein unbekannter Mann hat im Kanton ZĂŒrich am Mittwochmittag in Hinwil einer Frau eine Plastiktragtasche mit Bargeld entrissen und ist mit einer Beute von mehreren tausend Franken geflĂŒchtet. Die Frau blieb unverletzt.

Sieben Personen im ZĂŒrcher Kreis 8 verhaftet

Am Dienstagnachmittag kam es im ZĂŒrcher-Seefeld zu einer SchlĂ€gerei zwischen mehreren Personen. Dabei wurden drei MĂ€nner verletzt. SĂ€mtliche Involvierten wurden verhaftet.
image

Offener Samstag im Bundeshaus

Am Samstag, den 6. Mai 2017 sind interessierte Besucherinnen und Besucher herzlich eingeladen, das ParlamentsgebÀude von innen zu erkunden.