Home | Wissen | Mensch

Mensch

image

Suizidrate bei Männern dreimal so hoch wie bei Frauen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt erstmals einen Überblick über die Häufigkeit von Suiziden weltweit und über die Präventionsmassnahmen in den einzelnen Ländern. Auch in der Schweiz ist Suizid eine häufige Todesursache; Bund und Kantone wollen sich deshalb mit einem Aktionsplan engagieren.
image

Psilocybin beeinflusst die Stimmung positiv.

Werden Emotionen im Gehirn negativ verzerrt verarbeitet, kann ein Mensch an einer Depression erkranken. Psilocybin, der bioaktive Bestandteil der mexikanischen Zauberpilze, greift offenbar positiv in den Verarbeitungsmechanismus von Emotionen ein. Schon eine geringe Menge des Stoffs aus der Natur schwächt die Verarbeitung negativer Emotionen ab und wirkt stimmungsaufhellend, wie Forschende der UZH mit bildgebenden Verfahren nachweisen. ...
Artikel lesen
image

Staubsauger und Putzlappen sind nichts für Männerhände

Beim Hausputz entfällt die Hauptarbeit nach wie vor auf Frauen. Das belegt eine repräsentative Umfrage von Léger Schweiz im Auftrag des Monatsmagazins Reader’s Digest. Eine Putzkraft leisten sich die Wenigsten. ...
Artikel lesen
image

Generation 50 plus: Per Mausklick zum besseren Lebensgefühl

Einen Dankesbrief schreiben oder lustige Begebenheiten notieren: Solche einfachen Handlungen können das Wohlbefinden nachhaltig steigern. Ein Online-Trainingsprogramm hilft dabei – und zwar auch denjenigen, die nicht mit dem Internet aufgewachsen sind. Eine Studie der Universität Zürich zeigt, dass so genannt positiv-psychologische Online-Interventionen bei Frauen über 50 wirksam sind und somit zu einem glücklichen Altern beitragen. ...
Artikel lesen
image

Ältere lügen weniger als jüngere

Wer älter ist, lässt das Lügen vermehrt sein: Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Monatsmagazins Reader’s Digest zum Umgang mit der Wahrheit. Und: Männer lügen anders als Frauen....
Artikel lesen
image

Drei Faktoren des Geniessens: Zeit, Mass und Sinnlichkeit

"Genuss ist Selbstfürsorge", sagt Psychologe und Genussforscher Dr. Rainer Lutz und erklärt: "Wer geniessen möchte, muss sich erst einmal ganz bewusst etwas gönnen. Er muss sich um sich selbst kümmern, wie es eine wohlmeinende andere Person tun würde." Das klingt einfach, ist es aber für viele Menschen überhaupt nicht. Denn wer in einer Welt lebt, in der es Anerkennung verspricht, in seiner Arbeit aufzugehen, muss erst einmal lernen, auf seine eigenen Bedürfnisse zu hören....
Artikel lesen
image

Sexy Radrennfahrer sind schneller

Eine Studie der Universität Zürich zeigt einen Zusammenhang zwischen Attraktivität und körperlicher Leistungsfähigkeit auf: Erfolgreiche Tour-de-France-Fahrer sind offenbar die attraktiveren Männer, wie ein Evolutionsbiologe zeigt. Insbesondere beurteilen Frauen, die keine Hormone zur Empfängnisverhütung nehmen, leistungsfähigere Fahrer als attraktiver. ...
Artikel lesen
image

Mitteleuropäer verdauten Milch bereits vor 1000 Jahren ähnlich gut wie wir

Bereits im Mittelalter konnten Mitteleuropäer Milch, Joghurt und Käse ebenso gut verdauen wie wir heute. Forscher am Zentrum für Evolutionäre Medizin der Universität Zürich belegen, dass Bewohnerinnen und Bewohner im mittelalterlichen Dalheim in Deutschland ein ähnliche genetische Voraussetzung zur Milchverdauung hatten wie heutige Deutsche und Österreicher. Zudem zeigt die Studie, dass sich die Milchverträglichkeit früher verbreitete als bisher angenommen. ...
Artikel lesen
image

Kokser leben einsam

Wer regelmässig Kokain zu sich nimmt, kann sich schlechter in andere Menschen einfühlen und verhält sich weniger sozial. Wie Forscher der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich zeigen, sind Kokain-Konsumentinnen und -Konsumenten in ihren sozialen Fähigkeiten eingeschränkt, weil sie durch Sozialkontakte weniger belohnt werden. Das Training von sozialen Fähigkeiten sollte darum bei der Behandlung der Kokainsucht berücksichtigt werden....
Artikel lesen
image

Was tun, wenn die grauen Zellen nachlassen?

Vergesslichkeit ist keine Frage des Alters- auch junge Menschen werden ab und zu von ihrem Gedächtnis im Stich gelassen. Die Ursachen können vielfältig sein. Uns allen sind schon einmal Namen oder Termine entfallen - dies ist völlig normal. Fakt ist: unser Hirn lässt mit dem Alter nach. Dieser schleichende Prozess beginnt ab dem Alter von etwa 50 Jahren. Besonders betroffen von kognitiven Beeinträchtigungen im jungen Erwachsenenalter sind häufig MS-Betroffene. ...
Artikel lesen
back 1 2 3 4 5 6 7 next total: 69 | anzeigend: 31 - 40
Was gibt es Neues ?
image

Bern: Ermittlungen zu Zigarettendiebstählen abgeschlossen

Nach Ermittlungen zu mehreren Einbruchdiebstählen in Verkaufsgeschäfte konnte die Kantonspolizei Bern drei mutmassliche Täter identifizieren. Sie stehen im Verdacht, in insgesamt 17 Fällen – elf davon in der Region Bern – Zigaretten und anderes Deliktsgut im Wert von mehr als 170'000 Franken entwendet zu haben. Sie müssen sich vor der Justiz verantworten.

Regierung trifft sich mit der Solothurner Bevölkerung

Am Mittwoch, 29. März, wird der Bundesrat eine ordentliche Sitzung «extra muros» in Solothurn abhalten. Gegen Ende Vormittag ist im Stadtzentrum eine Begegnung mit der Bevölkerung und dem Solothurner Regierungsrat vorgesehen. Seit 2010 ist dies das zwölfte Mal, dass der Bundesrat seine wöchentliche Sitzung ausserhalb des Bundeshauses, in einem Kanton, abhält.
image

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung

Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrates (WBK-N) hat die Vorlage des Bundesrates zur Änderung des Bundesgesetzes über Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung vorberaten. Mit 13 zu 11 Stimmen hat sie beschlossen, die Vorlage anzunehmen und damit Finanzhilfen im Umfang von knapp 100 Millionen Franken zu gewähren. Eine Minderheit beantragt, nicht auf die Vorlage einzutreten.
image

Suhr: Tankstellenshop überfallen

Ein maskierter und bewaffneter Täter überfiel gestern Abend einen Tankstellenshop in Suhr und raubte Bargeld. Trotz Fahndung gelang ihm die Flucht. Die Kantonspolizei Aargau sucht Augenzeugen.

BJ bewilligt Auslieferung einer ETA- Aktivistin

Das Bundesamt für Justiz (BJ) hat die Auslieferung einer ETA-Aktivistin an Spanien bewilligt. Alle Voraussetzungen für die Auslieferung sind erfüllt. Zudem konnte die ETA-Aktivistin nicht glaubhaft darlegen, dass sie in Spanien tatsächlich gefoltert worden ist und dass die spanischen Behörden ihre Vorwürfe nicht ernsthaft untersucht haben. Der Auslieferungsentscheid des BJ kann innert 30 Tagen beim Bundesstrafgericht angefochten werden.
image

Burkhalter gibt türkischem Aussenminister Demokratieunterricht

Bundesrat Didier Burkhalter hat den türkischen Aussenminister scharf ermahnt, die Meinungsäusserungsfreiheit in unserem Land zu achten.
image

Nächtlicher Wohnungsbrand in Meilen

In einer Wohnung in Meilen ist in der Nacht auf Donnerstag ein Brand ausgebrochen. Drei Personen mussten zur Kontrolle ins Spital gefahren werden. Der Schaden beträgt mehrere hunderttausend Franken.
image

Stadt Bern mit 43 Millionen Franken Überschuss

Die Jahresrechnung der Stadt Bern schliesst mit einem Überschuss von 42,6 Millionen Franken ab. Zum erfreulichen Ergebnis haben insbesondere die höheren Steuererträge beigetragen.

Fotografiert und verhaftet

Anfangs Woche wurde im Zürcher Kreis 11 ein Einbrecher beim Verlassen des Tatortes von einem Passanten fotografiert. Wenige Stunden später klickten die Handschellen der Stadtpolizei.

Startschuss zur Einführung des elektronischen Patientendossiers

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 22. März 2017 die Verordnungen zum Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier verabschiedet. Gesetz und Umsetzungsbestimmungen treten am 15. April 2017 in Kraft. Spitäler haben ab dann drei Jahre Zeit, um das elektronische Patientendossier einzuführen. Die ersten Patientinnen und Patienten sollten in der zweiten Hälfte 2018 ein elektronisches Patientendossier eröffnen können.