Home | Wissen | Tierwelt | Ausserrhoden: Wolf tötet Schafe

Ausserrhoden: Wolf tötet Schafe

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Ein Wolf hat vor rund vier Wochen in Heiden zwei Schafe getötet. Dies haben genetische Analysen bestätigt. Wenige Tage zuvor wurden in Untereggen (SG) ebenfalls zwei Schafe durch einen Wolf gerissen. Ob es sich um denselben Wolf wie in Heiden handelt, wird derzeit mit einer zweiten genetischen Untersuchung abgeklärt.

Am 18. Mai 2014 erreichte die Jagdverwaltung Appenzell Ausserrhoden die Mitteilung, dass auf einem Landwirtschaftsbetrieb in Heiden zwei Schafe durch ein unbekanntes Tier getötet wurden. Um die Todesursache genau zu klären, wurden Proben an den Kadavern entnommen. Die genetische Analyse des Laboratoire de Biologie de la Conservation der Universität Lausanne zeigt, dass die Schafe von einen Wolf gerissen wurden, der bereits in Italien bekannt ist. Von einer zweiten Analyse werden noch nähere Angaben zur Identität des Wolfes erwartet.

Seit dem Vorfall am 18. Mai 2014 in Heiden sind bei der Jagdverwaltung Appenzell Ausserrhoden keine weiteren Hinweise über Schafsrisse und auch keine Wolfsbeobachtungen eingegangen. Somit ist unklar, ob es sich bei dem Wolf um ein Einzeltier handelt und wo er sich derzeit aufhält.

Die getöteten Schafe in Heiden werden dem Eigentümer gestützt auf die vergangenes Jahr geschaffene Regelung  „Grossraubtiere in Appenzell Ausserrhoden“ finanziell entschädigt. Die letzte historische Überlieferung für einen Wolf in Appenzell Ausserrhoden geht 319 Jahre, auf das Jahr 1695, zurück. Damals wurde im Steineggerwald zwischen Teufen und Speicher, der letzte Wolf in Appenzell Ausserrhoden erlegt. Davon zeugt noch heute der „Wolfstein“ im Steineggerwald.

Wenige Tage vor dem Schafriss in Heiden wurden auch in Untereggen SG Schafe durch vermutlich denselben Wolf getötet.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?