Home | Wissen | Tierwelt | Hitzegefahr für Hunde in Autos

Hitzegefahr für Hunde in Autos

Schriftgrösse: Decrease font Enlarge font
image

Die Kantonspolizei Bern warnt davor, an heissen Tagen Hunde zu lange in Fahrzeugen warten zu lassen. Rasch ansteigende Temperaturen im Fahrzeuginnern können für die Tiere kritisch werden und Polizeieinsätze zur Folge haben

Vorsicht Hitze: Wenn die Temperatur steigt, steigt auch das Risiko für Hunde in Autos. An Hitzetagen oder bei Sonneneinstrahlung kann die Temperatur im Fahrzeuginnern rasch zu einer gesundheitlichen Gefahr für mitgeführte Tiere werden. Jedes Jahr gehen bei der Kantonspolizei Bern in den Sommermonaten mehrere Meldungen ein, wonach eingeschlossene Tiere aufgrund von Hitze in Not geraten.

Damit Ihr Fahrzeug nicht zur Hitzefalle wird und Polizeieinsätze vermieden werden können, rät die Kantonspolizei Bern Folgendes:

  • Wenn Ihr Vierbeiner im Fahrzeug wartet, parkieren Sie Ihr Auto wenn möglich im Schatten
  • Decken Sie nach Möglichkeit die der Sonne zugewandten Scheiben mit schattenspendenden Decken ab
  • Lassen Sie die Fenster so weit geöffnet, dass eine Wärmeregulation stattfinden kann
  • Stellen Sie sicher, dass Ihrem Hund bei längerer Wartezeit Wasser zur Verfügung steht

Die Kantonspolizei Bern weist darauf hin, dass Fahrzeuge grundsätzlich kein geeigneter Aufenthaltsort für Tiere sind. Tiere für mehrere Stunden - sei es während der Arbeit, eigener Freizeitaktivitäten oder über Nacht - im Fahrzeug zu belassen, stellt eine strafbare Handlung dar.

hinzufügen zu: Add to your del.icio.us del.icio.us | Digg this story Digg
Tags
Keine Tags für den Artikel vorhanden
Umfrage: Friedensnobelpreis für Trump
Donald Trump ist der erste Präsident seit 4 Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg begonnen hat. Jetzt wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Hat er ihn verdient?