Home | Wissen | Tierwelt

Tierwelt

image

Vierbeiner brauchen auf Reisen einen Pass

Wer mit seinem Haustier ins Ausland reisen möchte, hat eine Reihe von Vorschriften zu beachten. Innerhalb und auserhalb der EU gelten unterschiedliche Einreisebestimmungen für Tiere. Der deutsche ADAC empfiehlt daher, sich rechtzeitig über die Vorschriften zu informieren und mindestens einen Monat vor der Abreise an die obligatorischen Impfungen beim Tierarzt zu denken.
image

Tierschutzorganisation fordert europaweite Chip- und Registrierungspflicht für alle Hunde

Die neue Statistik der Schweizer Hunde-Datenbank ANIS (Animal Identity Service) über im Jahr 2013 in die Schweiz importierte Hunde belegt Erschreckendes: Die Anzahl der Tiere, die aus dem Ausland kommen, hat schon wieder zugenommen. 2013 wurden 22.582 Hunde aus dem Ausland neu registriert, gegenüber 25.988 in der Schweiz geborener Hunde. Der Anteil der Hunde aus dem Ausland beläuft sich somit bereits auf 46,5 Prozent. Das bedeutet einen Anstieg von 2,6 Prozent....
Artikel lesen
image

Kamele furzen umweltfreundlicher

Wiederkäuer atmen bei ihrer Verdauung Methan aus. Ihr Anteil an diesem weltweit produzierten Treibhausgas ist beachtlich. Bisher nahm man an, dass ähnlich verdauende Kamele in gleicher Menge das klimaschädigende Gas produzieren. Doch nun zeigen Forschende der Universität Zürich und der ETH Zürich, dass Kamele weniger Methan freisetzen als Wiederkäuer. ...
Artikel lesen
image

Zwei Luchse aus dem Waadtländer Jura ins Ausland umgesiedelt

Am 7. April 2014 sind ein Luchsweibchen und ein -männchen aus dem Schweizer Jura ins Ausland umgesiedelt worden. Solche Umsiedlungen sind im Rahmen des Luchskonzepts vorgesehen, um eine angepasste Population dieser Tiere sicherzustellen. ...
Artikel lesen
image

DSDS ready: Menschenaffen mit den unglaublichen Singkünsten

Gibbons sind Menschenaffen wie Schimpansen und Gorillas. Dennoch sind sie kaum bekannt. Die neue Sonderausstellung «Gibbons – die singenden Menschenaffen» im Anthropologischen Museum der Universität Zürich stellt die Tiere, ihren beeindruckenden Gesang, ihre Kletterkünste vor und macht auf ihre prekäre Lage aufmerksam: Früher verehrt, sind heute beinahe alle Arten sind vom Aussterben bedroht. Die Ausstellung öffnet am 10. April ihre Pforten....
Artikel lesen
image

Hände weg von jungen Wildtieren!

Wer im Frühling junge, vermeintlich allein gelassene Wildtiere auf den Feldern und Wiesen entdeckt, muss sich nicht sorgen. Die Muttertiere entfernen sich oft kurz von ihren Jungen, um sie vor Fressfeinden zu schützen. Gut gemeinte Berührungen oder "Rettungsaktionen" durch Menschen schaden den Tieren mehr als sie ihnen nützen...
Artikel lesen

Amphibien und Saurier waren die neuen Grossraubtiere nach dem Massensterben

Sofort nach dem grössten Massensterben aller Zeiten gab es in den Ozeanen der Untertrias wieder funktionierende und vollständige Nahrungsnetze. Entgegen der bisherigen Annahme fehlten auch die Grossraubtiere nicht. Das letzte Glied der Nahrungskette bildeten grosse Raubfische und Amphibien, später zudem Saurier. Dies zeigen neue Untersuchungen von Paläontologen der Universität Zürich und aus Utah, VSA. ...
Artikel lesen
image

VIER PFOTEN übernimmt illegal gehaltene kleine Bärin im Kosovo

Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat seit kurzem drei Bärenbabys in ihrer Obhut. Zuerst wurde in Peja (serbische Provinz Kosovo) ein sechs Wochen altes Bärenweibchen entdeckt. Sie wurde im Alter von nur drei Wochen von einer Familie gekauft und in der Wohnung illegal gehalten....
Artikel lesen
image

PETA kritisiert Pferdeshow „Apassionata“ in Basel

Funkensprühen, laute Musik und Scheinwerferlicht – ab Samstag gastiert die Pferdeshow „Apassionata“ in Basel. Die Veranstalter werben mit dem Slogan „Zeit für Träume“, doch für die Pferde sieht die Realität gänzlich anders aus: In der lauten, hektischen Show werden die Tiere zum Teil mit der schmerzhaften Rollkur geritten. Die Rollkur ist eine schmerzhafte Überdehnung des Halses, bei der der Kopf der Pferde so stark auf die Brust gezogen wird, dass Haltung, Atmung und Orientierung enorm beeinträchtigt werden. Stürze und Verletzungen sind hierbei keine Seltenheit. ...
Artikel lesen
image

Calandawölfe werden in Fotofallen eingefangen

Seit zweieinhalb Jahren halten sich im Calanda- und Ringelspitzmassiv Wölfe auf. Die Tiere haben sich in den letzten beiden Jahren in diesem Gebiet fortgepflanzt. In diesem Winter haben sie ihr Streifgebiet unter anderen auf Gemeinden südlich des Rheins (Bonaduz, Rhäzüns und Domat/Ems) ausgedehnt. Letzte Woche wurden zur Überwachung der Bestände Fotofallen in Betrieb genommen....
Artikel lesen
back 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next last total: 148 | anzeigend: 21 - 30
Was gibt es Neues ?
image

Flusspegel im Aargau bleiben unter den Prognosen

Die Höchststände von Aare, Reuss, Limmat und Rhein bleiben unter den prognostizierten Werten zurück. Der Kanton wird die Lage rund um die Aargauer Gewässer weiter intensiv beobachten.

Kanton Bern: Weitere Unwettermeldungen registriert

In der Nacht auf Dienstag sind bei der Kantonspolizei Bern weitere Unwettermeldungen eingegangen. Wiederum mussten mehrere Feuerwehren aufgeboten werden.

Ukraine: EU-Hilfsgelder werden erneut für das Militär missbraucht

Die pro-amerikanischen Putschisten in Kiew wollen die Streitkräfte in diesem Jahr zusätzlich mit 767 Millionen Dollar aus dem Staatshaushalt unterstützen.
image

Familienfreundliche Änderungen im schweizer Steuergesetz

Für Familien ist die jährliche Besteuerung des Einkommens immer extrem hart, doch es gibt auch Möglichkeiten, die steuerliche Belastung auf ein absolutes Minimum herunterzureduzieren. Nein, hier wird nicht von Steuerschummelei gesprochen, alle Tipps, die hier genannt werden, sind absolut legal und wer sie nutzt, der zahlt letztlich weniger Steuern.

Kanton Bern: Rund 90 Unwettermeldungen

Nach den anhaltenden und teils heftigen Niederschlägen sind bei der Kantonspolizei Bern am Montagnachmittag rund 90 Unwettermeldungen eingegangen. Vielerorts drang Wasser in Gebäude ein. Auch traten Bäche über die Ufer.

Hochwassersituation im Kanton Zürich

Der Kanton Zürich befindet sich derzeit am Rande eines Tiefdruckgebietes. Die Niederschlagsmenge ist ungewiss. Bei starken Niederschlägen kann es zu schnellen Anstiegen der Gewässer führen. Der Hochwasserstab der Kantonalen Führungsorganisation (KFO) hat mit dem Entscheid, die Pegelstände von Sihl- und Zürichsee vorsorglich abzusenken, Rückhaltekapazitäten geschaffen. Die Absenkprozesse der beiden Seen sind vorderhand abgeschlossen. Im Sihl- und Zürichsee wurden vorsorglich mehrere Millionen Kubikmeter Rückhalteraum geschaffen.
image

Georgien: Strafverfahren gegen Ex-Präsident Saakaschwili

Das Büro des Staatsanwalts in Georgiens Hauptstadt Tiflis will Anklage gegen den ehemaligen Präsidenten Michail Saakaschwili und weitere hochrangige Beamten erheben. Ihm wird unter anderem Machtmissbrauch vorgeworfen.
image

Rettungshelikopter nach Kutschenunfall im Einsatz

Nachdem sich ein Kutschengespann am Sonntag überschlug, musste eine Verletzte mittels Rettungshelikopter ins Spital geführt werden. Eine weitere Person wurde per Ambulanz ins Spital geführt.

Bundespräsident Burkhalter auf Arbeitsbesuch in Italien

Bundespräsident Didier Burkhalter, Vorsteher des Eidgenössischen Departe-ments für auswärtige Angelegenheiten (EDA), wird am Dienstag, 29. Juli, in Rom mit dem italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi zusammentreffen. Verschiedene bilaterale Themen sollen dabei besprochen werden. Zur Sprache kommen soll auch die Schweizer Europapolitik. Am gleichen Tag wird Bundespräsident Burkhalter auch von der italienischen Aussenministerin Federica Mogherini zu einem Gespräch empfangen werden.
image

Ukraine: Der Junta laufen die Soldaten davon

Den Putschisten in Kiew laufen die Kämpfer davon. 149 sollen bei Donezk ihre Stellungen eigenmächtig verlassen haben. Allein in der Nacht zu Samstag sollen wieder über 40 ukrainische Soldaten nach Russland geflohen sein.